Tunnelbauwettbewerb

Machen Sie mit:
Gemeinsam bauen wir die schnellste Tunnelbohrmaschine der Welt


Ein studentisches Kernteam der DHBW Mosbach, verstärkt durch Studierende der DHBW Ravensburg und der TU Darmstadt, nimmt seit Herbst 2020 an dem von Elon Musk weltweit ausgelobten Wettbewerb „Not a Boring Competition“ zur Entwicklung der schnellsten Tunnelbohrmaschine der Welt teil. Betreut wird das Team „Dirt Torpedo“ von Prof. Dr. Gangolf Kohnen, Leiter des Studiengangs Maschinenbau -Virtual Engineering an der DHBW Mosbach.

Der Wettbewerb:
Das Ziel des Hightech-Wettrennens ist es, eine innovative Tunnelbohrmaschine zu entwickeln und zu bauen, die einen Tunnel mit einem Durchmesser von 0,5m und einer Länge von 30m in der Mojave-Wüste in den USA bohren wird.
Unter dem Motto "Can you beat the Snail?" liegt der Fokus darauf, Technologien zu entwickeln, mit denen die Tunnelbohrmaschine schneller als eine gewöhnliche Gartenschnecke ist. Dies entspricht in etwa der 14-fachen Geschwindigkeit heutiger Tunnelbohrmaschinen!
Unter folgendem Link finden Sie weitere Informationen:
https://www.boringcompany.com/competition

Der Weg zu den Top 12 - Das Finale!
Unter mehr als 400 Bewerbungen haben unsere Studierenden mittlerweile wichtige Hürden genommen und gehören nun zu den "Digging Dozens" - den 12 besten Teams! Damit stehen sie auf Augenhöhe mit weltweit renommierten Universitäten wie der ETH Zürich oder dem Massachusetts Institute of Technology (MIT) aus den USA. Unser Team aus Mosbach kämpft neben der TU München als einzige Mannschaft um Deutschlands bedeutenden Ruf „Made in Germany“!

Im Sommer 2021 wird das Team am finalen Wettbewerb in der Mojave Wüste in den USA teilnehmen. Mit ihrem „Dirt Torpedo“ müssen Sie den erwähnten Tunnel bohren, damit ein ferngesteuerter Mini-Tesla hindurchfahren kann. Jetzt gilt es, den Bohrer zu produzieren.

Unterstützung
Die Herstellungskosten inklusive Transport werden auf € 260.000,00 beziffert. Einige Firmen haben bereits ihre Unterstützung zugesagt. Aber weitere Hilfestellung finanzieller oder sachlicher Art ist vonnöten.
Die Stiftung „Pro DHBW Mosbach“ hat die Aufgabe, die DHBW Mosbach zu fördern. Sie realisiert ihre Projekte aus den Erträgen des Stiftungsvermögens, aus Zuwendungen und Förderbeiträgen (Hochschulsponsoring). Sie ist als gemeinnützig anerkannt.
Gerne übernimmt die Stiftung die Aufgabe des Fundraising für das ebenso faszinierende wie ehrgeizige Projekt.
Wir können uns gut vorstellen, dass auch Sie angetan sind vom Erfindungsreichtum und dem Mut unserer jungen Mannschaft um Teamleiter Adrian Fleck, der 2018 Bundessieger im Wettbewerb „Jugend forscht“ wurde. Deshalb möchten wir Ihr Unternehmen gerne als Unterstützer für das Projekt gewinnen und sind überzeugt, dass sich eine spannende Kooperation ergeben kann.

Die Mittelakquisition soll über Sachspenden (gegen Zuwendungsbescheinigung) oder Sponsoring erfolgen.

Für das Sponsoring haben wir 4 Pakete entwickelt:

1. Gegen eine Zuwendung von € 1.000,00 wird der Sponsor in den Medien der DHBW und
der Stiftung genannt.

2. Gegen eine Zuwendung von € 5.000,00 wird der Sponsor in den Medien der DHBW und
der Stiftung samt Firmenlogo dargestellt.

3. Gegen eine Zuwendung von € 10.000,00 wird der Sponsor in den Medien der DHBW und
der Stiftung samt Firmenlogo dargestellt. Daneben sind Sie eingeladen, am
presseöffentlichen Launch des „Dirt Torpedo“ in Mosbach teilzunehmen.

4. Sponsoring über € 10.000,00 umfasst als Gegenleistung die vorstehende Ziff. 3 plus
Firmenlogo auf dem Equipment und der Kleidung des Teams vor Ort in den USA und nach
Möglichkeit auf dem „Dirt Torpedo“.

Ihr Sponsoring würde in einem Sponsoring-Vertrag geregelt werden.

Wir hoffen, auch Sie können sich für diese einmalige Aktion und die Förderung vielversprechender, junger Ingenieure begeistern.
Wenn Sie Interesse an einer Unterstützung haben, wenden Sie sich bitte bis 18. April 2021 telefonisch oder per Email an die Stiftung. Wir würden dann die Details mit Ihnen zusammen klären.
Gerne stehen wir oder ein Vertreter des Teams für weitere Auskünfte zur Verfügung.

Anfrage stellen

Ganz einfach über das Anfrageformular